Peter Kraus | About
13396
page,page-id-13396,page-template,page-template-full_width-php,ajax_fade,page_not_loaded,,wpb-js-composer js-comp-ver-4.1.2,vc_responsive

Das bin ich

queer. links. grün.

Sprecher der Grünen Andersrum Wien

Sozioökonomie, Politik, LGBTQrights

Neues Bild (1)

November 1986. Die Grünen ziehen erstmals in den Nationalrat ein. Ich komme vier Tage nach diesem Wahlerfolg auf die Welt. Beide sind wir mittlerweile erwachsen.

 

Zu den Grünen hat mich 2010 der Einsatz für Menschenrechte gebracht. Eine Welt, in der es egal ist, woher du kommst oder wen du liebst. Und in der deine Chancen und Möglichkeiten nicht von Herkunft, Alter oder sexueller Identität/Orientierung abhängen. Dafür wollte und will ich nach wie vor kämpfen.

 

Seit 2010 bin ich Bezirksrat in der Brigittenau. Seit 2012 auch Sprecher der Grünen Andersrum Wien. Im “Brot-Beruf” darf ich eines der spannendsten politischen Projekte der letzten Jahre in Österreich begleiten: Rot-Grün in Wien.

 

Ich wohne im wunderbaren 15. Wiener Bezirk (#rh5h for the win!), steh auf trashigen Brit-Pop, bin leidenschaftlicher Grüner und der festen Überzeugung, dass mit Spaß fast alles leichter geht.

DAFÜR STEHE ICH

queer. links. grün.

Eingreifen und Verändern

Die Welt besser zu machen bedeutet: lieber eingreifen und verändern, als zurücklehnen uns resignieren.

Eine Stadt, die uns allen ein Zuhause sein kann.

Egal, woher wir kommen. Egal, wen wir lieben. Egal, wie wir lieben. Wien muss eine Stadt sein, die uns allen ein Zuhause ist.

Zuversicht auf ein besseres Morgen.

… statt Leben mit Angst. Wien kämpft gegen Homophobie und Transphobie. Ich stehe für ein Wien, das Jugendlichen Zuversicht und Hoffnung auf eine Welt gibt, in der jeder und jede zu sich selbst stehen kann. Egal ob lesbisch, hetero, trans* oder schwul.

Vom Kindergarten bis zum Pensionistenwohnhaus

Wien ist eine vielfältige Stadt. Es braucht Sensibilisierung und Prävention in allen Bereichen – von KindergartenpädagogInnen, über VolksschullehrerInnen, bis hin zu AltenpflegerInnen.

Auf uns selbst schauen

Die LGBTQI-Community ist Teil einer großen Menschenrechtsbewegung. Sexismus, Rassismus usw. haben in der Community keinen Platz. Wir leben gegenseitigen Respekt und Akzeptanz vor.

Nie das Lachen verlieren

Wer Dinge zum Guten ändern will braucht Spaß und Lebensfreude. Und auch die Freiheit, sich selbst nicht immer ganz ernst nehmen zu müssen.

Mehr erfahren? Hier gehts zur Website der Grünen Andersrum